Ihre Vorteile

Der Dämmstoff Holz überzeugt durch viele positive Eigenschaften. Er ist gut für den Menschen – und gut für die Umwelt und das Klima. Dies gilt erst recht, wenn das Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt und nach umweltschonenden Standards zu einem hoch effektiven Fassaden-Dämmsystem wie Durio verarbeitet wird. Dieses ausgereifte und geprüfte System erhalten Sie aus einer Hand – von geschulten und zertifizierten Durio-Fachpartnern, die Ihnen eine erstklassige Planung, Montage und Gestaltung gewährleisten. Bis zu fünf Jahre Gewährleistung inklusive.

10 Vorteile der ökologischen Holzfaserdämmung

Das große Plus – die niedrige Wärmeleitfähigkeit

Klirrende Kälte mindert den Wohnkomfort, steigende Heizkosten mindern das Haushaltsbudget. Holzfaserdämmung erhöht sowohl die Behaglichkeit Ihres Hauses als auch seine Energieeffizienz, die es im Wert deutlich steigert. Der hervorragende Kälteschutz der natürlichen Holzfaserdämmstoffe resultiert aus ihrer geringen Fähigkeit, Wärme zu leiten. Und von einem spürbar verminderten Wärmeverlust haben alle etwas: Die Bewohner genießen das wohlige Raum- und Wohnklima und die reduzierten Heizkosten. Als Hausbesitzer freuen Sie sich über eine hervorragende Energiebilanz und den gestiegenen Wert Ihres Gebäudes.

Das große Plus – Wärme wird nur gering nach innen abgeben 

Ab 26 Grad ist an erholsamen Schlaf kaum mehr zu denken. Gut, dass Holzfaserdämmung Wärme deutlich besser puffert als konventionelle Dämmstoffe. Um Wohnräume, besonders unter dem Dach, vor Überhitzung zu schützen, muss der Dämmstoff durch seine Wärmespeicherfähigkeit den Wärmefluss von außen bis ins Rauminnere so stark wie möglich dämpfen und zeitlich verzögern. Genau das leistet Holzfaserdämmung: Durch ihre hohe spezifische Wärmespeicherkapazität von 2.100 J/kgK wird die sommerliche Hitze aufgenommen, lange gepuffert (Phasenverschiebung) und nur in geringen Mengen an die Innenräume abgegeben (Amplitudendämpfung). Und da die gepufferte Wärme nachts wieder nach außen entweicht, schwankt die Temperatur in Ihren Räumen nur sehr gering. Ein Großteil der Hitze rückt Ihnen somit selbst unter dem Dach gar nicht mehr zu Leibe – und wenn, dann erst in den kühleren späten Nachtstunden, die wieder ein Lüften erlauben.

Das große Plus – höhere Rohdichte und offenporige Beschaffenheit

Lärm ist störend und auf Dauer sogar gesundheitsschädlich. Umso wichtiger ist es, dass unser Gehör gerade zuhause zur Ruhe kommt. Mit Holzfaserdämmung können Sie wunderbar entspannen, denn sie absorbiert Geräusche optimal und deutlich besser als leichte, biegesteife Dämmstoffe wie Polystyrol. Der optimale Schallschutz der  Holzfaserdämmung resultiert aus ihrer höheren Rohdichte und offenporigen Beschaffenheit. Sie absorbiert Geräusche deutlich besser als Polysterol oder Polyurethan und erfüllt selbst erhöhte Anforderungen an den Bauteilwiderstand – zum Beispiel in Flughafennähe.

Feuerprobe bestanden – dank geringerem Temperaturdurchgang und Verkohlungsschicht

Einige fossile Brennstoffe tropfen brennend von der Fassade ab und erzeugen hochgiftigen Rauch. Die stabilen Holzfaserdämmplatten verkohlen im Brandfall an der Oberfläche. Diese Verkohlungsschicht hemmt einen schnellen Branddurchgang und erweitert das Zeitfenster für die Rettung der Bewohner. Holzfaserdämmprodukte tragen nachweislich zum Feuerwiderstand der Bauteile bei, da sie den Durchgang der Temperatur aufgrund ihrer hohen Wärmespeicherkapazität stark verzögern. Und da die Holzfaser dank der Verkohlungsschicht nur langsam abbrennt, profitiert das Bauteil von langer Volumenbeständigkeit. Zudem ist es der Holzfaserdämmung fremd, sich zu verflüssigen oder übermäßig viel Rauch zu erzeugen.

Das große Plus – die natürliche Widerstandsfähigkeit der Holzfaser

So kann es gehen: Erst kommt der Sturm, der das Dach teilweise abdeckt oder der Hagel, der die Eindeckung einfach zerschlägt. Dann zerstört der Hagel eine schwach ausgelegte Unterdeckung. Die Folienbespannung kann den einsetzenden Regen nicht mehr abfangen – Nässe gelangt in die Bauteile und die Innenräume. Unterdeckplatten aus Holzfaser sind so stabil, dass sie auch starken mechanischen Belastungen widerstehen. Und Regenwasser? Führen sie, hydrophob wie sie sind, notfalls über ihre Oberfläche ab. Holzfaserdämmplatten sind zugleich elastisch, druck- und biegefest. Selbst bei Schussgeschwindigkeiten von bis zu 110 km/h bildete sich  nur ein kleiner Einschlagkrater, der die Schutzfunktion der Unterdeckung nicht gefährdete. Bei Sturm ist diese Wiederstandsfähigkeit auch an der Fassade gefragt. Komme vom Himmel, was wolle – Sie fühlen sich in Ihrem Zuhause sicher und geborgen.

Holzfaser – managt Feuchte besser als andere Dämmstoffe

Nicht nur Raum- und Oberflächentemperatur entscheiden über ein behagliches Wohnklima – auch die Feuchte spielt eine große Rolle. Umso gesünder leben Sie mit Holzfaserdämmung: Sie reguliert die Luftfeuchte in Innenräumen auf Wohlfühlniveau und schützt gleichzeitig vor Schimmelbildung. Natürliche Holzfaserdämmung ist diffusionsoffen. Außerdem kann sie bis zu 15 Prozent ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen und auch wieder abgeben – bei gleichbleibend hervorragender Dämmwirkung. Als natürliche Feuchtigkeitsregulatoren schützen Holzfaserdämmstoffe vor Schimmelbildung und tragen maßgeblich zu einem gesunden Wohnklima bei.

Von Natur aus überzeugend 

Die Natur schenkt uns einen Rohstoff mit exzellenten thermischen und wohnklimatischen Eigenschaften. Der Dämmstoff Holz ist gut für den Menschen – und gut für die Umwelt und das Klima. Dies gilt erst recht, wenn das Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt und nach umweltschonenden Standards verarbeitet wird. Die Umwelt profitiert nicht nur vom reduzierten CO2-Ausstoß, sondern auch vom vermiedenen: Betrachtet man den gesamten Produktlebenszyklus, weisen Holzfaserdämmstoffe im Vergleich zu konventionellen Dämmstoffen eine positive CO2-Bilanz auf. Auf diese zahlt auch ein, dass Holzfaser Kohlenstoff für die Dauer ihres Gebrauchs speichert und der Atmosphäre entnimmt. Dies sind allein in der Fassade viele Tonnen CO2.

Bausubstanz langfristig bewahren 

Eine alte Fassade macht kaum noch Freude. Sie ist ergraut, rissig, moos- und pilzbewachsen und kaum mehr in der Lage, die Substanz Ihres Hauses zu erhalten. Ungefähr 83% der Altbaufassaden weisen Risse und Abplatzungen auf. Ursache können Bauwerksbewegungen und Setzungen sein, aber auch Verschleißerscheinungen. Maßgeblich für den Verschleiß sind Faktoren wie das Zusammenwirken unterschiedlicher Baumaterialien sowie Einflüsse von Temperatur und Feuchtigkeit. Die Folgen solcher Risse sind oft gravierend: Das Mauerwerk kann mit der Zeit geschädigt und durchfeuchtet werden. Und ein feuchtes Mauerwerk spüren Sie auch im Inneren des Hauses – zumal Ihre Fassade nun auch noch schlechter dämmt. Ganz anders mit einer Holzfaserdämmung: Sie schützt vor Witterung, Bewuchs und steigert den Wert Ihres Hauses deutlich. Auch optisch.

Ein schönes Plus – machen Sie Ihr Haus zu einem wertvollen Unikat 

Holzfaser-Fassaden können dunkler verputzt oder gestrichen werden, da die Sonne sie dank ihrer hohen Wärmespeicherkapazität weniger aufheizt als andere Dämmstoffe. Außerdem lässt sich Holzfaserdämmung leicht zuschneiden und gut verarbeiten – ohne aggressive Stäube.

Keine ungewollten Mitbewohner

Holzfaser-Dämmstoffe machen dem Specht keinen Appetit, denn sie verfügen über eine relativ hohe Rohdichte, also über ein höheres Gewicht. Sie sind aber nicht nur massiver, sie klingen auch so. Beim Anklopfen hört es sich eher nach gesundem, harten Holz an als nach einem hohlen Baum. Das verdirbt dem Specht den Appetit, denn der massive Klang verspricht viel Arbeit mit ungewissem Erfolg. Auch für Nager oder Insekten ist das aufbereitete, denaturierte Holz unattraktiv, da es kein Protein mehr enthält. Als Nahrungsgrundlage sind Holzfaser-Dämmstoffe daher nicht zu verwerten. So bleiben Fassaden mit Holzfaser-Dämmung meist von ungeliebten Mitbewohnern verschont.

10 Vorteile des DURIO Fassaden-Dämmsystems

Mit DURIO profitieren Sie nicht nur von den Vorzügen der Holzfaser, sondern auch von den konstruktiven Vorteilen des Systems. Ein bauphysikalisch sinnvolles System, das einfach und schnell zu installieren ist. Und das tatsächlich die Energiekostenersparnis erzielt, die es Ihnen verspricht.

Das System ist speziell ausgelegt für die energetische Sanierung von Mauerwerks- und Fachwerkbauten und wie alle unsere Systeme natureplus zertifiziert. Ausserdem erhalten Sie 5 Jahre Gewährleistung bei der Ausführung als geschlossenes System und nach objektbezogener Zustimmung durch den GUTEX Außendienst.

Keine Ertüchtigung von altem Putz nötig. Einsatz auch auf wechselnden Untergründen möglich. Realisation von planebenen und egalisierten Fassadenflächen möglich sowie von konisch zulaufenden Dämmquerschnitten, wie z. B. bei geneigten Wänden. Vorsprünge können egalisiert oder noch betont werden. Hierzu können auch schon die Schwellen etwas von der Wand abgerückt werden.

Die Fassaden vieler neuer oder modernisierter Häuser gleichen einander wie ein Ei dem anderen. Dabei gibt es beinahe endlos viele Möglichkeiten, sein Haus individuell zu gestalten. Ob Putz, Holz, Schiefer oder Zink – mit der Systemlösung DURIO sind ihrer Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Da Durio auf Abstand zur Wand angebracht wird, hat das System einen weiter verbesserten Schalldämmwert von ca. 9 dB gegenüber ca. 6 dB bei direkt auf den Untergrund aufgedübelten Holzkonstruktionen mit Holzfaserdämmung.

Durio ist nur wenig teurer als ein fachgerecht ausgeführtes EPS-System – folgende Kostenvorteile nicht eingerechnet: Kosteneinsparpotential bei schadhaftem Altputz, geringe Entsorgungskosten, besser zu integrierende Fensterlaibungen uvm.

Alle Leistungen kommen aus einer Hand und werden durch unsere geschulten und zertifizierten Fachpartner umgesetzt.

Kabel und Rohre von Elektroinstallationen, Heizung und Lüftung können bei der Fassadensanierung mit Durio in der Einblasebene auf der Außenseite der Bestandswand untergebracht werden, was bei Komplettsanierungen zu weniger Beeinträchtigungen im Wohnraum führt.

Alle Metallteile bei Durio sind mindestens 10 cm überdämmt. Somit entstehen keine Wärmebrücken im Gegensatz zu einigen anderen Fassadensystemen, bei denen Metallhalter die Dämmebene durchdringen.

Durio ist besonders stabil, druckfest und langlebig. Da kann schon mal etwas anecken – selbst hohe Anpralllasten machen der Fassade nichts aus.

Verkürzte Bauzeiten durch die Systemlösung Durio entfallen Spachtel- und Egalisationsarbeiten mit entsprechenden Trocknungszeiten am Untergrund. Dadurch wird die Bauzeit enorm verkürzt.