Warum Fassadenrenovierung?

Eine alte Fassade macht kaum noch Freude. Sie ist ergraut, rissig, moos- und pilzbewachsen und kaum mehr in der Lage, die Substanz Ihres Hauses zu erhalten. Eine Sanierung der Fassade schützt vor Witterung, Bewuchs und steigert den Wert Ihres Hauses deutlich. Auch optisch. Vom Wohlfühlgewinn im Inneren ganz zu schweigen.

Gute Gründe für eine Fassadensanierung

Besserer Wohnkomfort

Eine neue Fassade schenkt Ihnen Behaglichkeit und Wohlbefinden das ganze Jahr, denn sie schützt vor Kälte, Hitze und Schall. Sie nimmt überflüssige Luftfeuchte auf und gibt sie bei Bedarf wieder ab, was das Klima in Ihren vier Wänden noch angenehmer macht.

Wertsteigerung

Mit einer neuen Fassade verabschieden Sie Vergrauung, Moose, Pilze, Risse und eine leidende Bausubstanz. Sie geben Ihrem Haus ein schönes neues Gesicht, gestalten es mit Putz, Holz, Schiefer oder Zink und genießen das gute Gefühl, seinen Wert nicht nur gesichert, sondern auch gesteigert zu haben. Was sich bei Verkauf in barer Münze auszahlt.

Energieeffizienz

Eine moderne Fassade steuert hohen Energieverbräuchen und CO2-Emissionen wirksam entgegen. So wird in Deutschland ca. 38% des gesamten Endenergieverbrauchs für Beheizung, Warmwasser, Beleuchtung und Kühlung von Gebäuden verbraucht. Von der sogenannten Gebäudeenergie fallen in Wohngebäuden ca. 85% für die Beheizung an, in Nichtwohngebäuden ca. 71%. Wenn Sie also Ihre Haushaltskasse spürbar entlasten möchten, reduzieren Sie am besten Ihren Wohnwärmebedarf.

Quelle: dena Gebäudereport 2012

Schutz

Starker Sturm, prasselnder Hagel, Brandgefahr – wenn draußen Risiken lauern, wollen Sie sich in Ihren vier Wänden sicher und geborgen wissen. Dafür sorgt eine moderne, funktionstüchtige Fassade, die selbst Extrembedingungen mühelos trotzt.

Umweltschutz

Ein hoher Verbrauch von fossilen Brennstoffen wie Öl, Gas oder Kohle verursacht nicht nur hohe Energiekosten, sondern auch hohe Emissionen. Mit einer neuen Fassade wirken Sie beidem wirksam entgegen.

Fördermittel

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) formuliert die energetischen Mindestanforderungen, die neue und modernisierte Gebäude bei der Bauabnahme erfüllen müssen. Bei Unterschreiten der EnEV werden Sie umfassend gefördert – z.B. von der KfW. Außerdem profitieren Sie gegebenenfalls von Steuererleichterungen.

DER VERBRAUCH IN DEUTSCHLAND
In Deutschland verbrauchen wir ca. 41 % der Energie in Gebäuden.

DER ANTEILIGE VERBRAUCH FÜR DIE HEIZUNG
Gut 85 % dieser Energie wenden wir dafür auf, um unsere Häuser auf Wohlfühltemperatur zu heizen.

ÄLTERE HÄUSER – JEDE MENGE EINSPARPOTENTIAL
Dabei geht rund 30 % der Heizenergie durch eine nicht sanierte Außenwand verloren.

Wenn schon, denn schon

Sie denken darüber nach, Ihre Fassade „nur“ zu streichen und Risse ausbessern zu lassen? Schon das kostet Sie ein Gerüst, die Untergrundvorbereitung sowie die Putz- und Anstricharbeiten. Das, was eine Wärmedämmung darüber hinaus kostet, amortisiert sich schnell – durch eingesparte Energiekosten und mögliche Fördermittel.